Von unserem Herzbewohner Max… Ein Gedicht über die Entrückung & die Trübsal – Ganz herzlichen Dank Max 💕

Über die Entrückung und die Trübsal

Der erwählte Menschenschlag

Verteilt und zerstreut auf Erden er lag –
das göttliche Abbild, der Menschenschlag.
Wer kann sie vereinen, die Kraft ihn‘ verleih’n,
sodass sie erstärkt zusammen gedeih’n?
Das heilige Abbild, wie soll es denn nun
zusammen streben, das Göttliche tun?

Das göttliche Streben ist lange bekannt,
es wurde den Ahnen als Hinweis gesandt.
Die Ahnen wissen, sie haben erzählt,
der Mensch wurde zum Liebe erwählt.
Und alle, die fühlen, sind sich bewusst,
dass nur Liebe kann herrschen in zärtlichster Brust.

So wird einer kommen, der diese vereint.
Sie werden leben unter dessen Geleit.
Sie werden erhoben, vom zornigen Neid,
der viele bedeckt, wie ein hässliches Kleid
Die Felder warten, wo deftige Frucht
majestätisch gedeiht in himmlischer Bucht.

Da fragt sich’s wer’s schafft, würdig zu sein
beim Antlitz des Königs, dessen Güte ist rein.
Ehrlich und wahr, so ist das Gemüt,
das dem König beliebt und mit ihm erblüht.
Ein Gemüt wird schnell wachsen, wenn’s diesem gelingt,
der Wahrheit zu folgen, die schön in ihm klingt.
So kann der König sie lieblich vereinen,
da seine Liebe sie herzhaft verschlingt.

Eine Seele mit Liebe ist ja imstand
diese zu zeigen auf irdischem Land.
Auch kann sie bekehren viele, die zweifeln,
weil’s diese führt mit himmlischer Hand.
Der Zweifel kann weichen, denn sie wird belehren
den Weg der Liebe zum Vater zu gehen.
Alles, was weltlich, wird abgelehnt,
weil sie einzig und wahr nach der Liebe sich sehnt.

Eines Tages, bald ist es vollbracht,
wo der Gute wird sehen die herrliche Pracht.
Ein jeder wird wissen, was da geschah,
in dieser Zeit, die ist schon sehr nah.
Doch da wird es geben, diese mit Zorn
sie wollen verderben das irdische Korn.

Sie werden bezweifeln die himmlische Macht,
die wird gegeben mit sichtbarer Kraft.
Durch verderbliche Wut werden sie es versuchen
alles zu leugnen und das Gute verfluchen.
Da ist dann gefragt, eines jeden HERZ,
nur dieses verurteilt ihr’n lügenden Schmerz.

Die Wahrheit wird kämpfen gegen Lüge und Pein,
ein geistiges Schlachtfeld, das wird nun bald sein.

Da wird es geben, die Wahrheit verkünden,
auf Wegen geführt mit göttlichem Schutz.
Sie werden zeigen die menschlichen Sünden,
weil Wahrheit legt offen den lügenden Schmutz.

Deren Reinheit wird führen die Wahrheit aufs Land
das lange schon trägt, das schmutz’ge Gewand.
Das Land wird gereinigt, die Engel steh’n da
sie werden erwecken die irdische Schar.
Die Schöpfung wird toben, weil viele sich wehr’n,
der Liebe zu folgen und sich so zu bekehr’n.

Doch Liebe wird herrschen, kräftig und zart.
Durch sie wird gedeihen eine himmlische Art.
Mit Liebe und Wahrheit wird sie bald erblüh’n
die Liebe wird wirken und die Herzen erglüh’n.
Der Hass ist hinfort, er ward dann verbannt,
Die Seelen erhol’n sich, sie lächeln entspannt.

6 thoughts on “Von unserem Herzbewohner Max… Ein Gedicht über die Entrückung & die Trübsal – Ganz herzlichen Dank Max 💕

  • Saturday June 4th, 2016 at 07:37 PM
    Permalink

    wow Sylvia hat vollkommen recht, toll danke schön . fast ein moderner Goete hihi

  • Tuesday May 10th, 2016 at 08:16 AM
    Permalink

    wow das ist ein sehr schönes Gedicht das wirklich sehr erbaut in Zeiten wie diesen, wirklich wunderbar geschrieben

  • Sunday May 8th, 2016 at 02:27 PM
    Permalink

    Lieber Max
    Die Wahrheit und Liebe und die Weisheit deiner Worte sind so tief. Es ist unverkennbar dass sie von Geist des Herrn inspiriert nieder geschrieben sind…❤
    Wenn man den letzten Teil so bewusst mit dem Herzen aufnimmt, dann kann man sich ja nur wünschen, dass wir alle und noch viele mehr in diesen Bereich kommen.

    “Doch Liebe wird herrschen, kräftig und zart.
    Durch sie wird gedeihen eine himmlische Art.
    Mit Liebe und Wahrheit wird sie bald erblüh’n
    die Liebe wird wirken und die Herzen erglüh’n.
    Der Hass ist hinfort, er ward dann verbannt,
    Die Seelen erhol’n sich, sie lächeln entspannt.”

    Es ist schön so eine Gabe für alle zugänglich zu machen .
    Herzlichst Sylvia

Leave a Reply