17 thoughts on “1. Predigt von Jesus… Die Zeichen der Zukunft – 1st Sermon of Jesus… The Signs of the Future

  • Saturday February 13th, 2016 at 08:10 PM
    Permalink

    Liebe Irena,

    Ich verstehe dich, es ist so frustrierend wenn man scheinbar nicht gehört wird. Ich hatte auch Jahre in dieser Phase (ich hoffe das entmutigt dich jetzt nicht) Aber ich habe es doch immer geschafft weiter den Weg mit ihm zu gehen und irgendwie war er doch immer da… und hat mich durchgetragen auch wenn ich mir so viel mehr gewünscht hätte!
    Ich glaube es sind einfach Prüfungen und Lernphasen. Bleibe trotzdem immer dran. Gebe nicht auf! Er wird deine Treue irgendwann belohnen… und wenn du ganz aufmerksam bist siehst du auch jetzt sicher immer wieder kleine Zeichen der Liebe. Wir müssen manchmal einfach noch aufmerksamer werden. Sei manchmal auch einfach still und versuche seine Gegenwart dir vorzustellen und zu spüren.

    LG Dorothee

  • Saturday February 13th, 2016 at 05:10 PM
    Permalink

    Liebe Irena,

    wir verzichten auch eigentlich ganz aufs Fernsehen und wie auch Annamiriam und Lisa sagen verschwindet dadurch die Unruhe und eine denke ich große Menge von falschen Einflüssen. Ja versuche lieber etwas Handarbeit zu machen oder einem anderen ruhigen Hobby nachzugehen. Meine Tochter Lara hat zum Beispiel das Malen wieder neu entdeckt und wie sie sagt dabei so tiefen Frieden spürt. Sie hat in den letzten Wochen schon einige Bilder gemalt die Jesus ihr ins Herz gelegt hat….. Oder gehe öfter spazieren, seine wunderschöne Natur genießen und dabei kann man auch auch so toll beten! Gehe mal in dich, da fällt dir sicher noch etwas ein was dir Ruhe anstatt Unruhe schenkt.
    Bei mir ist es genau andersrum ich würde so gerne immer noch längere Zeit in der Anbetung verbringen aber ich tagsüber finde ich mit meinen 4 Kindern wenig ruhige Zeit…..
    Wenn du es mal geschafft hast bei der Anbeteung seine Gegenwart spürst möchtest du einfach nur noch mehr….
    Aber auch bei mir war das nicht immer so. Ich habe wirklich durch Clares Botschaften gelernt mehr das mehr und mehr zu praktizieren.
    Bitte ihn einfach das er dir dabei hilft und dir Freude dabei schenkt!
    Was mir auch hilft ist wenn ich schöne Lieder auf Youtube laufen lasse und dabei mit singe auch hier auf Heaventalk haben wir so eine große und schöne Auswahl, dass hast du aber sicher schon gesehen.

    LG
    Dorothee

    • Saturday February 13th, 2016 at 06:18 PM
      Permalink

      Ja meine Liebe das hab ich und ich bin auch gut versorgt mit Lobpreismusik und Anbetungslieder.
      Das läuft meist den ganzen Tsg lang hier.
      Aber ich kenne ja mein Problem liebe Dorothee und es ist immer wieder so undxso schlimm für mich bitte glaube mir das. Und zwar kann ich ihn nur dann anbeten wenn er mich zieht , wenn ich aber nichts spüre ich er mich nicht zu sich zieht und allesxsonlau , so kalt , so trocken angphlt kann ich garnichts tun . Weder anbeten noch beten und wenn ich es aber trotzdem versuche weil ich denke du musst doch , der Herr erwartet es von dir geht es einfach nicht weil ich esxals geheuchelt empfinde weil ich es ja nicht fühle. Das ist so schrecklich und ich kämpfe dann mit mir und den blöden Gedanken. Ich weiß es ist Unglaube , kein Vertrauen oder vielleicht lieve ich ihn nicht genug oder ich habe meinen Glauben in Gefühlen aufgebaut. Es ist alles so schlimm und ich hänge da schon so lange fest. Ich hab keine Kraft mehr und oft zu müde und ich quäle mich mit Gedanken wie du komkst nie weiter , du wirst es nie schaffen. Glaubt mir ich weiß wohl das dass von den Feind ist. Mitnerweile ist es mir auch egal ob es hier alle lesen oder nicht .
      Und ich habe 1000 Fragen zu den Botschaften, habe aber und ich weiß das ist mein alleiniges Problem, immer das Gefühl ich nerve mit meinen Fragen. Irgendwas läuft nicht richtig .:(

      • Saturday February 13th, 2016 at 06:42 PM
        Permalink

        Liebe Irena, du bist so ehrlich. Nein, es ist micht geheuchelt. wenn du nichts spürst und trotzdem betest. Das ist nur der Feind, der und das einreden will. Er möchte nicht, dass wir bei Jesus weilen und dann will Er uns vor uns selbst schlecht machen. Jesus liebt dich auch wenn du jetzt noch nichts siehst hörst und fühlst. Sag IHM einfach, dass du IHN
        liebst…..das tust du doch sicher.Mach ganz kleine Schrittchen zu IHM.
        Bitte Ihn um Seinen Heiligen Geist und um Seine Gnade und warte ab.
        Sicher schenkt Er dir kleine Zeichen im Alltag,halte Ausschau danach und sei dankbar. Ich wünsche so sehr, dass Jesus Dich in Seinen Hirtenmantel hüllt und dir Frieden Freude und Geborgenheit schenkt.
        In Liebe, Annamiriam

      • Saturday February 13th, 2016 at 07:00 PM
        Permalink

        Liebe Irena,
        aber du denkst doch sehr viel an Jesus und du machst dir doch viele Gedanken über ihn.
        Da bist du doch schon in einer Zweisamkeit mit Ihm.Das ist für mich schon Anbetung.
        Jesus einfach Teil haben lassen in deinem Leben,ihm erzählen was dich gerade beschäftigt.
        Er wird da sein und dir zuhören und mit der Zeit wirst du auch seine Anwesenheit spüren.

  • Saturday February 13th, 2016 at 02:24 PM
    Permalink

    Ja, wachen und beten wir und halten wir uns vor dem Trubel,der
    Empörung und dem Stolz dieser Welt fern auch vor der Unruhe und
    Betriebsamkeit der frommen Welt.
    Annamiriam

  • Saturday February 13th, 2016 at 02:01 PM
    Permalink

    Liebe Irena,

    entschuldige bitte, dass ich dir erst jetzt antworte…. aber ich hatte nicht die Zeit gefunden in Ruhe über diese Predigt nachzudenken, den ich wollte dir nichts falsches schreiben.
    Ich muss gestehen, dass ich Mayrhofer auch manchmal nicht so leicht fällt ganz zu verstehen. Mich haben die Liebesbriefe von Jesus hierhergezogen. Ihnen kann ich zu 100 % folgen und sie auch verstehen.
    Ich verstehe das mit den Zeichen der Zeit zum einen eben die Naturkatastrophen, Erdbeben, Kriege und die Christenverfolgung sind und auch die Zeichen die noch kommen werden von denen auch Clare schon gesprochen hat wie Feuerregen vom Himmel, vermehrte, starke Vulkanausbrüche um nur einige zu nennen.
    Gleichzeitig verstehe ich darunter aber auch das es auch geistliche Zeichen gibt die sich in unserer Welt immer stärker ausbreiten und aufzeigen, wie Egoismus, Selbstverherrlichung, Stolz, Humanismus, falsche Religiösität und die Missachtung der Gebote Gottes!
    Wenn wir versuchen uns rein zuhalten, demütigen und im Glauben wachsen, seine Gebote halten, heißt das auch Verzicht auf vieles scheinbar so Unverzichtbares wie ausgiebiges Feiern, Fernsehen, Selbstdarstellung und nur auf Vergnügen aus zu sein.
    Wenn wir lernen zu Verzichten für Ihn aus Liebe wird er uns bewahren und beschützen…..

    Ich hoffe ich habe diese Predigt so richtig verstanden, und würde auch gerne noch andere Meinungen darüber hören.

    LG
    Dorothee

    • Saturday February 13th, 2016 at 03:33 PM
      Permalink

      Liebe Dorothee, vielen lieben Dank für deine Antwort.
      Ja im großen und ganzen habe ich es verstanden was du meinst.
      Das wir uns von dem weltlichen abwenden sollten wie z.b. feiern , shoppen usw. eben auch verzichten lernen. Aber weißt du ich bin viel allein und gebe zu das ich manchmal oder nein ganz ehrlich oft nicht weiß was ich anfangen soll mit meiner zeit. Ja ich weiß es ist traurig. Aber leider ist es so und ich möchte das eigentlich garnicht aber irgendwie schaffe ich das nicht. Ich möchte auch so gern lange in die Anbetung sein . Ich frage mich wie es manche christen schaffen ich sag mal 1h oder sogar 2h den Herrn anzubeten ?? Ich schaffe gerade mal 10 min. Ich habe solche mühe damit . Aber ich möchte es so gern moft sag ich den herrn : oh jedus ich möchte so gern bei dir sein möchte so gern dich anbeten aber ich schaffe es einfach nicht, ich weiß oft nicht was ich beten soll. Ist es Trägheit , Bequemlichkeit oder Faulheit ich weiß es nicht. Ich kann mich einfach nicht dazu überwinden. Und dann quält mich mein Gewissen und mir geht es schlecht. Heißt das nun ich darf überhaupt kein Fernsehen mehr schauen ?.ich lese dann aber auch viel die Botschaften von jesus an clare und verstehe sovieles nicht. Dann wird es mir aber such zuviel und muss aufhören. Kenkt das vielleicht auch jemand von euch. Oh man wie komme ich da nur raus?

      • Saturday February 13th, 2016 at 04:10 PM
        Permalink

        Liebe Irena,wenn Du die Botschaften von Jesus an Clare anschaust,dann verweilst Du ja zu Füssen Jesu und hörst Ihm zu.
        Ich denke, das ist auch Anbetung auf den HERRN zu hören und Sein
        Wort im Herzen zu bewegen.Oder ein Spaziergang mit dem HERRN
        in den Gedanken, mit den Augen Seine Schöpfung bewundernd
        IHM danken das ist auch Anbetung. Ja, ich habe mich ganz von den
        Medien zurückgezogen. Ich habe kein Bedürfnis mehr fern zu sehen.
        Seither bin ich innerlich viel ruhiger geworden. Nichts ängstigt mich!
        Ich bin auch viel allein. Wenn die Hausarbeit erledigt ist,mache ich eine einfache Handarbeit,bei der ich in der Gegenwart Gottes bleiben
        kann,etwas das mich nicht ablenkt von Jesus.Zuerst musste ich mir einen Ruck geben,das zu suchen, was oben ist.Jesus ist treu,und sieht
        unseren Kampf und eilt uns mit grosser Liebe zu Hilfe.Versuche das Abenteuer mit Jesus, liebe Irena, Er wird Dich nicht enttäuschen.
        In Liebe, Annamiriam

        • Saturday February 13th, 2016 at 04:20 PM
          Permalink

          Danke liebe Annameriam, bitte und welche einfache Handarbeit wäre das die dich nicht ablenkt von jesus? Sorry meine Naivität.
          Aber manchmal fehlt mir dieses Arial im Kopf um zu verstehen und zu begreifen.

          • Saturday February 13th, 2016 at 04:48 PM
            Permalink

            Zum Beispiel das Stricken oder das Sticken, liebe Irena.
            Bei dieser Arbeit, kannst du ununterbrochen mit unserem Herrn verbunden sein. Mit Ihm sprechen, für Ihn singen und auch in dir und Ihm ruhen.
            Lisa

          • Saturday February 13th, 2016 at 05:09 PM
            Permalink

            Ja, liebe Irena,wie Lisa sagt etwas einfaches wo Du nicht zuviel
            Konzentration brauchst .Ich spinne Wolle und stricke etwas Einfaches daraus.Aber auch beim Fensterputzen oder beim Wäsche bügeln kann ich ganz beim HERRN sein und immer an IHN denken und an Seine Worte. Oder ein Wort aus dem Evangelium im Herzen bewegen z. B. auf einem Spaziergang.
            Du kannst auch ganz still zu Seinen Füssen sitzen.
            Annamiriam

        • Saturday February 13th, 2016 at 04:37 PM
          Permalink

          Liebe Irena,
          wenige leiblichen Bedürfnisse bedeutet so viel, wie mit ganz wenig auszukommen und trotzdem zufrieden zu sein. In sich ruhen.
          Das heißt mit dem Brot und dem Wasser, mit ein wenig Kleidung auf dem Leib und einem warmen Ort zum Schlafen, damit wir in der Kälte nicht erfrieren, auszukommen.
          Wenn wir uns aus dem Weltlichen, aus den weltlichen Bedürfnissen, zurückziehen und nach und nach unser Herr in uns mehr und mehr Platz einnimmt, dann werden die Bedürfnisse nach der Welt weniger. Auch nach dem Fernsehen.
          Dann ruhen wir in uns, dann haben wir unseren Frieden mit uns gefunden und können den ganzen Tag in unserem Herrn verweilen, ohne dass wir überhaupt merken, dass der Tag schon wieder vorbei ist.
          Wir ruhen dann buchstäblich in unserem Herrn.
          Du kannst dann einfach nur sein, ohne dass du stehts beschäftigt bist.
          Das kommt noch, liebe Irena. Du bist auf dem guten Weg dorthin.
          Lisa

          • Saturday February 13th, 2016 at 05:09 PM
            Permalink

            Ja, Lisa, mir geht es da auch so.
            Ich liebe es Handarbeiten zu machen und mir dabei irgendetwas anzuhören was mich aufbaut, oder weiter bringt.
            Früher musste ich mich immer total konzentrieren, damit ich genug Konzentration aufbringen konnte, um irgendwelche Botschaften zu hören.
            Heute höre ich aber auch während der Hausarbeit gute Audios, und habe sie auf meinem Handy gespeichert.
            Vor ein paar Jahren schon habe ich begonnen kein Radio mehr zu hören und habe mir stattdessen viele gute, positive Lieder mit guten Texten auf mein Handy geladen.
            So bin ich immer gewappnet um auch bei der Gartenarbeit oder bei anderen Arbeiten eine gute Verbindung zu haben.

            Das war im Herbst so lustig.
            Wir hatten einen Nachbarn der immer laute Musik bei der Arbeit hört und der uns half bei einer speziellen Arbeit.
            Als er mit seinem Werkzeug an diesem Tag zu uns in den Garten kam ertönte schon meine Musik aus dem Handy.
            Ich fragte ihn, ob es ihn stören würde, und er meinte nur, neee…las nur.
            Plötzlich ertönte von meinem Handy ganz laut eine christliche, zehn minütige Ansprache über die Ehe, da ich diese auch abgespeichert hatte.

            Da ich gerade auf der Leiter stand und malerte, konnte ich nicht hinabsteigen um die Botschaft anzuhalten.
            Als ich zu meinem Nachbarn herüberschielte bemerkte ich wie konzentriert er den Empfehlungen für eine gute Ehe lauschte.
            Ich war dann froh, dass ich die Botschaft angelassen hatte, denn es schien ihn wirklich bewegt zu haben, da er danach entgegen seiner Gewohnheiten in seinem Gemüt sehr viel sanfter war.
            Ich denke, er war einfach vom Geist berührt.
            Ist das nicht schön???

            Herzlichst Sylvia

  • Wednesday February 10th, 2016 at 10:49 AM
    Permalink

    Liebe Irena,

    leider habe ich diese Predigt selbst noch nicht gehört, werde dass jetzt aber mir auch mal anhören und hoffe dir dann auch antworten zu können….

    Bis dahin, liebe Grüße
    Dorothee

  • Tuesday February 9th, 2016 at 08:29 PM
    Permalink

    Hallo , ich hoffe doch das ich hier auch Fragen stellen darf richtig ?
    Also ich hätte mal ein paar Fragen zu der 1. Predigt “Die Zeichen der Zukunft
    Lukas 21, 25-26

    Da ich noch nicht so Bibel fest bin hätte ich gern gewusst, was ist mit den Zeichen der Zeit gemeint? Und wie ist das gemeint dass diese Zeichen der Zeit spurlos an uns vorüber gehen , wenn wir unsere Körper auf wenige leibliche Bedürfnisse beschränken lernen?

    Vielen herzlichen Dank für die hilfreichen Antworten.
    Lg Irena

    • Saturday February 13th, 2016 at 02:35 PM
      Permalink

      Ich denke auch das es so gemeint ist wie Dorothee es darstellt.
      Bildlich gesehen…wenn du täglich 1 kg Brot brauchst um satt zu werden,wirst du mit nur einer Scheibe hungrig bleiben.Lernst du aber mit wenig zurecht zu kommen,wirst du keinen Mangel leiden.!

      Denke ich mal so.

Leave a Reply