Nachricht an alle Herzbewohner von Jesus vom 1. Dezember 2015

Liebe Herzbewohner von Jesus 💕

Wie schon an Sylvia als Antwort geschrieben, hier noch für Alle…
Wir gehören Alle zur Kirche Christi, wie im heutigen Rhema veröffentlicht
‘Eine Wahrheit, Eine Kirche, Ein Leib – KEINE WÄNDE’

Also BITTE – wir sind hier einfach ‘NUR’ Herzbewohner von Jesus
KEINE KONFESSIONEN & KEINE RELIGIONEN HIER! UND AUCH KEINE SCHLEICHWERBUNG…

Auszug aus dem Brief ‘Läuterung und der Tag des Herrn’:
Denn Die Erlösung von Gott ist nirgends in den Religionen der Männer zu finden, noch wird Mich einer in einer Konfession oder Kirche finden. Deshalb sind all eure Versuche, euch an eure Selbstgerechtigkeit zu klammern, vergeblich, denn jede harte und verkehrte Lehre von Männern soll an jenem Tag verbrennen…
Ganzen Brief lesen…

Es gibt keine Juden, keine Katholiken, keine Mormonen oder wie sie sonst Alle heissen mögen – in CHRISTUS sind ALLE EINS…

Das sagt Der Herr…
Ein Brief gegeben an Timothy für Alle die Ohren haben und hören…
Wenn diese Menschen, welche sich selbst Christen nennen, dich fragen, “Zu welcher Kirche gehörst Du?”, sage zu ihnen, “Ich gehöre zu keiner Kirche, die von Menschen den Namen bekommen hat. Ich gehöre zu Meinem Herrn Jesus Christus, zusammen mit all Jenen, welche IHM gehören, das ist die Kirche, in welcher ich wohne und zu Hause bin.”

ALSO HIER IN DIESEM PORTAL SIND WIR ALLE EINFACH HERZBEWOHNER OHNE VON MENSCHEN ERFUNDENE NAMEN ZU BENUTZEN, DIE NUR ZUR TRENNUNG SEINES LEIBES FÜHREN…

Mein Rat, bevor ihr hier EIGENE DINGE kundtut – LEST BITTE ZUERST ALLES DURCH oder hört es euch an, was wir von Dem Herrn an Botschaften bekommen haben… – Danach schlage ich vor, dass wir diese Dinge diskutieren und versuchen, Anderen mit der Wahrheit von Ihm zu antworten und zu helfen… Und nicht mit eigenen Philosophien. Was jedoch nicht möglich ist, wenn wir Sein Manna uns nicht zuführen…

DANKE EUCH ALLEN HERZLICH – DENN DER HERR HAT DIESE WEBSEITE GESCHENKT, UM SEINE HERDE MIT SEINEM MANNA ZU VERSORGEN…

Eine ❤️ liche Umarmung Jackie

P.S. Jede Konfession behauptet von sich, die richtige Kirche der letzten Tage zu sein

One thought on “Nachricht an alle Herzbewohner von Jesus vom 1. Dezember 2015

  • Profile photo of
    Tuesday December 1st, 2015 at 07:28 PM
    Permalink

    Nun ihr Lieben
    Ihr wart sehr ausführlich mit mir und ich kann euch versichern, dass ich jedem Wort von Christus zustimme über die Kirchen… Und Jackie hat recht… Niemand sollte dich einfach einen Kirchen Namen ausdenken!!!

    Dazu folgende Übersetzung von den Gold Platten, die das Buch Mormon sind aus einem Buch genannt Nephi… Christus hatte sich nach seinem Tod den Vorfahren der Indianer gezeigt

    27. KAPITEL

    Jesus gebietet ihnen, die Kirche nach seinem Namen zu benennen—Seine Mission und sein sühnendes Opfer bilden sein Evangelium—Den Menschen ist geboten, umzukehren und sich taufen zu lassen, damit sie durch den Heiligen Geist geheiligt werden können—Sie sollen so sein, wie Jesus ist. Um 34–35 n. Chr.

    1 Und es begab sich: Als die Jünger Jesu umherreisten und das predigten, was sie gehört und auch gesehen hatten, und im Namen Jesu tauften, begab es sich: Die Jünger versammelten sich und avereinigten sich zu mächtigem Beten und bFasten.

    2 Und Jesus azeigte sich ihnen abermals, denn sie beteten in seinem Namen zum Vater; und Jesus kam und stand mitten unter ihnen und sprach zu ihnen: Was wollt ihr, daß ich euch geben soll?

    3 Und sie sprachen zu ihm: Herr, wir wollen, daß du uns den Namen sagst, womit wir diese Kirche nennen sollen; denn es gibt unter dem Volk Auseinandersetzungen in bezug auf diese Sache.

    4 Und der Herr sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Warum ist es, daß das Volk um diese Sache murren und Auseinandersetzungen haben sollte?

    5 Haben sie nicht die Schriften gelesen, die da sagen, ihr müßt den aNamen Christi auf euch nehmen, nämlich meinen Namen? Denn mit diesem Namen werdet ihr am letzten Tag gerufen werden;

    6 und wer meinen Namen auf sich nimmt und bis ans Ende aausharrt, der wird am letzten Tag errettet werden.

    7 Darum: Was auch immer ihr tut, das sollt ihr in meinem Namen tun; darum sollt ihr die Kirche nach meinem Namen nennen; und ihr sollt den Vater in meinem Namen anrufen, daß er die Kirche segne um meinetwillen.

    8 Und wie soll es ameine bKirche sein, wenn sie nicht nach meinem Namen genannt wird? Denn wenn eine Kirche nach dem Namen des Mose genannt wird, dann ist sie die Kirche des Mose, oder wenn sie nach dem Namen eines Menschen genannt wird, dann ist sie die Kirche eines Menschen; wenn sie aber nach meinem Namen genannt wird, dann ist sie meine Kirche, wenn es so ist, daß sie auf mein Evangelium gebaut sind.

    9 Wahrlich, ich sage euch: Ihr seid auf mein Evangelium gebaut; darum sollt ihr alles, was immer ihr nennen werdet, mit meinem Namen nennen; darum, wenn ihr den Vater für die Kirche anruft, so wird der Vater euch vernehmen, wenn es in meinem Namen geschieht;

    10 und wenn es so ist, daß die Kirche auf mein Evangelium gebaut ist, dann wird der Vater selbst seine Werke darin zeigen.

    11 Aber wenn sie nicht auf mein Evangelium gebaut ist, sondern auf Menschenwerk gebaut ist oder auf die Werke des Teufels, wahrlich, ich sage euch: Sie haben eine Zeitlang Freude an ihren Werken, und bald kommt das Ende, und sie werden aabgehauen und ins Feuer geworfen, von wo es keine Rückkehr gibt.

    12 Denn ihre Werke afolgen ihnen nach, denn es ist ihrer Werke wegen, daß sie abgehauen werden; darum denkt an das, was ich euch gesagt habe.

    13 Siehe, ich habe euch mein aEvangelium gegeben, und dies ist das Evangelium, das ich euch gegeben habe—daß ich in die Welt gekommen bin, um den bWillen meines Vaters zu tun, denn mein Vater hat mich gesandt.

    14 Und mein Vater hat mich gesandt, damit ich aauf das Kreuz emporgehoben würde und damit ich, nachdem ich auf das Kreuz emporgehoben worden sei, balle Menschen zu mir zöge, damit, wie ich von den Menschen emporgehoben wurde, die Menschen ebenso vom Vater emporgehoben würden, um vor mir zu stehen, um nach ihren Werken cgerichtet zu werden, ob sie gut seien oder ob sie böse seien—

    15 und aus diesem Grund bin ich aemporgehoben worden; darum werde ich gemäß der Macht des Vaters alle Menschen zu mir ziehen, damit sie gemäß ihren Werken gerichtet werden.

    16 Und es wird sich begeben: Wer aumkehrt und sich in meinem Namen btaufen läßt, der wird erfüllt werden; und wenn er bis ans Ende causharrt, siehe, ihn will ich vor meinem Vater schuldlos halten an dem Tag, da ich dastehe, um die Welt zu richten.

    17 Und wer nicht bis ans Ende ausharrt, das ist derjenige, der auch abgehauen und ins Feuer geworfen wird, von wo man nicht mehr zurückkehren kann, wegen der aGerechtigkeit des Vaters.

    18 Und dies ist das Wort, das er den Menschenkindern gegeben hat. Und aus diesem Grund erfüllt er die Worte, die er gegeben hat, und er lügt nicht, sondern erfüllt alle seine Worte.

    19 Und anichts Unreines kann in sein Reich eingehen; darum geht nichts in seine bRuhe ein außer diejenigen, die ihre Kleider in meinem Blut cgewaschen haben, wegen ihres Glaubens und der Umkehr von all ihren Sünden und ihrer Glaubenstreue bis ans Ende.

    20 Dies nun ist das Gebot: aKehrt um, all ihr Enden der Erde, und kommt zu mir, und laßt euch in meinem Namen btaufen, damit ihr durch den Empfang des Heiligen Geistes cgeheiligt werdet, damit ihr am letzten Tag dmakellos vor mir stehen könnt.

    21 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Dies ist mein Evangelium; und ihr wißt, was ihr in meiner Kirche tun müßt; denn die Werke, die ihr mich habt tun sehen, die sollt ihr auch tun; denn das, was ihr mich habt tun sehen, ja, das sollt ihr tun;

    22 darum: Wenn ihr dies tut, seid ihr gesegnet, denn ihr werdet am letzten Tag emporgehoben werden.

    23 Schreibt nieder, was ihr gesehen und gehört habt, außer es sei etwas, was averboten ist.

    24 Schreibt die Werke dieses Volkes nieder, die sein werden, ja, wie das niedergeschrieben worden ist, was gewesen ist.

    25 Denn siehe, aus den Büchern, die geschrieben worden sind und die man noch schreiben wird, soll dieses Volk agerichtet werden, denn durch sie werden ihre bWerke den Menschen kund werden.

    26 Und siehe, alles wird avom Vater geschrieben; darum wird aus den Büchern, die geschrieben sein werden, die Welt gerichtet.

    27 Und wisset, daß aihr Richter dieses Volkes sein werdet, gemäß dem Richterspruch, den ich euch gebe und der gerecht sein wird. Darum: Was für bMänner sollt ihr sein? Wahrlich, ich sage euch: So, wie cich bin.

    28 Und nun agehe ich zum Vater. Und wahrlich, ich sage euch: Was auch immer ihr den Vater in meinem Namen bitten werdet, das wird euch gegeben werden.

    29 Darum abittet, und ihr werdet empfangen; klopfet an, und es wird euch aufgetan werden; denn wer bittet, der empfängt, und wer anklopft, dem wird aufgetan werden

    DIESE FOLGENDEN SCHRIFTEN ENTSTAMMEN DEN ZUSÄTZLICHEN SCHRIFTEN DIE IN DER GLEICHEN ZEIT HERVOR KAMEN, WIE DIE DES PROPHETEN JAKOB LORBER
    Nur das sie vom amerikanischen Kontinent stammen.
    Jesus Christus selbst spricht in diesen Worten

    denn so soll meine aKirche in den letzten Tagen genannt werden, nämlich: bKirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

    5 Wahrlich, ich sage euch allen: aErhebt euch und laßt euer Licht leuchten, damit es den Nationen ein bBanner sei

    6 und damit die aSammlung im Land bZion und in seinen cPfählen Schutz bewirke und eine dZuflucht sei vor dem Sturm und vor dem Grimm, wenn diese unvermischt über die ganze Erde eausgegossen werden.

    Veröffentlichung in Buchform war einer der Hauptpunkte, die auf der Konferenz verabschiedet wurden. Dieser Abschnitt bildet das Geleitwort des Herrn zu den Lehren, Bündnissen und Geboten, die in dieser Evangeliumszeit gegeben wurden.

    1 Horcht auf, o ihr Volk meiner aKirche, spricht die Stimme dessen, der in der Höhe wohnt und dessen bAugen auf allen Menschen sind; ja, wahrlich, ich sage: cHorcht auf, ihr Völker von fern her, und die ihr auf den Inseln des Meeres seid, hört mitsammen zu.

    2 Denn wahrlich, die aStimme des Herrn ergeht an alle Menschen, und es gibt bkeinen, der entrinnt; und es gibt kein Auge, das nicht sehen wird, auch kein Ohr, das nicht hören wird, auch kein cHerz, das nicht durchdrungen werden wird.

    3 Und die aWidersetzlichen werden von viel Leid durchbohrt werden, denn ihre Übeltaten werden bvon den Hausdächern geredet, und ihre geheimen Taten werden offenbart werden.

    4 Und die aStimme der Warnung wird an alles Volk ergehen, durch den Mund meiner Jünger, die ich in diesen bletzten Tagen erwählt habe.

    5 Und sie werden ausgehen, und keiner wird sie aufhalten, denn ich, der Herr, habe ihnen geboten.

    6 Siehe, dies ist meine aVollmacht und die Vollmacht an meine Knechte und mein Geleitwort für das Buch meiner Gebote, die ich ihnen gegeben habe, daß sie diese für euch, o Bewohner der Erde, bveröffentlichen sollen.

    7 Darum afürchtet euch und zittert, o ihr Völker, denn was ich, der Herr, in ihnen verfügt habe, wird sich berfüllen.

    8 Und wahrlich, ich sage euch: Denen, die ausgehen und den Bewohnern der Erde diese Nachricht bringen, denen ist die Macht gegeben, die Ungläubigen und aWidersetzlichen sowohl auf Erden als auch im Himmel zu bsiegeln,

    9 ja, wahrlich, sie für den Tag zu versiegeln, da der aGrimm Gottes ohne Maß über die bSchlechten ausgegossen werden wird—

    10 für den aTag, da der Herr kommen wird, um jedem Menschen gemäß seinem bWerk zu cvergelten und jedem Menschen mit dem Maß dzuzumessen, womit dieser seinem Mitmenschen zugemessen hat.

    11 Darum ergeht die Stimme des Herrn an die Enden der Erde, damit alle, die hören wollen, hören mögen:

    12 Macht euch bereit, macht euch bereit für das, was kommen wird, denn der Herr ist nahe,

    13 und der aZorn des Herrn ist entflammt, und sein bSchwert im Himmel ist eingetaucht, und es wird auf die Bewohner der Erde fallen.

    14 Und der aArm des Herrn wird sich offenbaren; und der Tag kommt, da diejenigen, die nicht auf die Stimme des Herrn bhören wollen, auch nicht auf die Stimme seiner Knechte, auch nicht den Worten der Propheten und Apostel cBeachtung schenken wollen, aus dem Volk dabgeschnitten werden sollen;

    15 denn sie sind avon meinen bVerordnungen abgewichen und haben meinen cimmerwährenden Bund dgebrochen;

    16 sie asuchen nicht den Herrn, um seine Rechtschaffenheit aufzurichten, sondern jedermann wandelt auf seinem beigenen cWeg und nach dem dAbbild seines eigenen Gottes, dessen Abbild dem der Welt gleicht und dessen Wesen das eines Götzen ist, der ealt wird und in Babylon zugrunde gehen wird, ja, fBabylon, der Großen, die fallen wird.

    17 Darum habe ich, der Herr, der das Unheil kennt, das über die aBewohner der Erde kommen soll, meinen Knecht Joseph Smith jun. aufgerufen und aus dem Himmel zu ihm gesprochen und ihm Gebote gegeben,

    18 und auch anderen Gebote gegeben, daß sie diese Dinge der Welt verkündigen; und dies alles, damit sich erfülle, was die Propheten geschrieben haben—

    19 das aSchwache der Welt wird hervorkommen und die Mächtigen und Starken niederbrechen, damit der Mensch nicht seinem Mitmenschen rate, auch nicht auf den bArm des Fleisches vertraue—

    20 sondern damit jedermann aim Namen Gottes, des Herrn, ja, des Erretters der Welt, sprechen könne;

    21 damit auch der Glaube auf Erden zunehme;

    22 damit mein immerwährender aBund aufgerichtet werde;

    23 damit die Fülle meines aEvangeliums durch die bSchwachen und die Einfachen bis an die Enden der Welt und vor Königen und Herrschern cverkündigt werde.

    24 Siehe, ich bin Gott und habe es gesagt; diese aGebote sind von mir und sind meinen Knechten in ihrer Schwachheit, nach der Weise ihrer bSprache gegeben worden, damit sie cVerständnis erlangen können,

    25 und, insofern sie geirrt haben, es kundgetan werden könne,

    26 und, insofern sie nach aWeisheit getrachtet haben, sie unterwiesen werden können,

    27 und, insofern sie gesündigt haben, sie agezüchtigt werden können, damit sie bumkehren können,

    28 und, insofern sie ademütig waren, sie stark gemacht und aus der Höhe gesegnet werden und von Zeit zu Zeit bErkenntnis empfangen können

    29 und damit, nachdem er die Aufzeichnungen der Nephiten empfangen hat, ja, nämlich mein Knecht Joseph Smith jun., er die Macht habe, mittels der Gnade Gottes, durch die Macht Gottes, das aBuch Mormon zu übersetzen,

    30 und auch, damit diejenigen, denen diese Gebote gegeben worden sind, die aMacht haben mögen, für diese bKirche die Grundlage zu legen und sie aus dem Dunkel und aus der cFinsternis hervorzubringen, die einzige wahre und lebendige dKirche auf dem Antlitz der ganzen Erde, an der ich, der Herr, eWohlgefallen habe, wobei ich zur Kirche insgesamt spreche und nicht zu dem Einzelnen—

    31 denn ich, der Herr, kann nicht mit dem geringsten Maß von Billigung auf aSünde blicken;

    32 doch wer umkehrt und die Gebote des Herrn tut, dem wird avergeben werden,

    33 und wer nicht aumkehrt, von dem wird selbst das Licht bgenommen werden, das er empfangen hat; denn mein cGeist wird sich nicht immer mit dem Menschen dabmühen, spricht der Herr der Heerscharen.

    34 Und weiter, wahrlich, ich sage euch, o Bewohner der Erde: Ich, der Herr, bin willens, dies alles aallem Fleische kundzutun,

    35 denn ich asehe nicht auf die Person und will, daß alle Menschen wissen, daß der bTag schnell kommt; die Stunde ist noch nicht, aber steht nahe bevor, da der cFrieden von der Erde genommen werden wird und der dTeufel Macht über sein eigenes Herrschaftsgebiet haben wird.

    36 Und ebenso wird der Herr über seine aHeiligen Macht haben und wird in ihrer bMitte cregieren und wird zum dGericht herniederkommen auf eIdumäa oder die Welt.

    37 Forscht in diesen aGeboten, denn sie sind wahr und treu, und die Prophezeiungen und bVerheißungen, die darin sind, werden sich alle erfüllen.

    38 Was ich, der Herr, gesagt habe, das habe ich gesagt, und ich entschuldige mich nicht; und mögen auch die Himmel und die Erde vergehen, mein aWort wird nicht vergehen, sondern wird sich gänzlich berfüllen, sei es durch cmeine eigene Stimme oder durch die Stimme meiner dKnechte, das ist edasselbe.

    39 Denn siehe, ja siehe, der Herr ist Gott, und der aGeist gibt Zeugnis, und das Zeugnis ist wahr, und die bWahrheit verbleibt für immer und immer. Amen.

    So meine lieben Herz ♥ Bewohner
    Das war nun meine Fleiß Arbeit für euch mach diesem hartem Tag.

    Ich lege euch ans Herz ♥ vergleicht die Stimme des Herrn miteinander

    Herzlichst Sylvia

    Nun ihr Lieben
    Ihr wart sehr ausführlich mit mir und ich kann euch versichern, dass ich jedem Wort von Christus zustimme über die Kirchen… Und Jackie hat recht… Niemand sollte dich einfach einen Kirchen Namen ausdenken!!!

    Dazu folgende Übersetzung von den Gold Platten, die das Buch Mormon sind aus einem Buch genannt Nephi… Christus hatte sich nach seinem Tod den Vorfahren der Indianer gezeigt

    27. KAPITEL

    Jesus gebietet ihnen, die Kirche nach seinem Namen zu benennen—Seine Mission und sein sühnendes Opfer bilden sein Evangelium—Den Menschen ist geboten, umzukehren und sich taufen zu lassen, damit sie durch den Heiligen Geist geheiligt werden können—Sie sollen so sein, wie Jesus ist. Um 34–35 n. Chr.

    1 Und es begab sich: Als die Jünger Jesu umherreisten und das predigten, was sie gehört und auch gesehen hatten, und im Namen Jesu tauften, begab es sich: Die Jünger versammelten sich und avereinigten sich zu mächtigem Beten und bFasten.

    2 Und Jesus azeigte sich ihnen abermals, denn sie beteten in seinem Namen zum Vater; und Jesus kam und stand mitten unter ihnen und sprach zu ihnen: Was wollt ihr, daß ich euch geben soll?

    3 Und sie sprachen zu ihm: Herr, wir wollen, daß du uns den Namen sagst, womit wir diese Kirche nennen sollen; denn es gibt unter dem Volk Auseinandersetzungen in bezug auf diese Sache.

    4 Und der Herr sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Warum ist es, daß das Volk um diese Sache murren und Auseinandersetzungen haben sollte?

    5 Haben sie nicht die Schriften gelesen, die da sagen, ihr müßt den aNamen Christi auf euch nehmen, nämlich meinen Namen? Denn mit diesem Namen werdet ihr am letzten Tag gerufen werden;

    6 und wer meinen Namen auf sich nimmt und bis ans Ende aausharrt, der wird am letzten Tag errettet werden.

    7 Darum: Was auch immer ihr tut, das sollt ihr in meinem Namen tun; darum sollt ihr die Kirche nach meinem Namen nennen; und ihr sollt den Vater in meinem Namen anrufen, daß er die Kirche segne um meinetwillen.

    8 Und wie soll es ameine bKirche sein, wenn sie nicht nach meinem Namen genannt wird? Denn wenn eine Kirche nach dem Namen des Mose genannt wird, dann ist sie die Kirche des Mose, oder wenn sie nach dem Namen eines Menschen genannt wird, dann ist sie die Kirche eines Menschen; wenn sie aber nach meinem Namen genannt wird, dann ist sie meine Kirche, wenn es so ist, daß sie auf mein Evangelium gebaut sind.

    9 Wahrlich, ich sage euch: Ihr seid auf mein Evangelium gebaut; darum sollt ihr alles, was immer ihr nennen werdet, mit meinem Namen nennen; darum, wenn ihr den Vater für die Kirche anruft, so wird der Vater euch vernehmen, wenn es in meinem Namen geschieht;

    10 und wenn es so ist, daß die Kirche auf mein Evangelium gebaut ist, dann wird der Vater selbst seine Werke darin zeigen.

    11 Aber wenn sie nicht auf mein Evangelium gebaut ist, sondern auf Menschenwerk gebaut ist oder auf die Werke des Teufels, wahrlich, ich sage euch: Sie haben eine Zeitlang Freude an ihren Werken, und bald kommt das Ende, und sie werden aabgehauen und ins Feuer geworfen, von wo es keine Rückkehr gibt.

    12 Denn ihre Werke afolgen ihnen nach, denn es ist ihrer Werke wegen, daß sie abgehauen werden; darum denkt an das, was ich euch gesagt habe.

    13 Siehe, ich habe euch mein aEvangelium gegeben, und dies ist das Evangelium, das ich euch gegeben habe—daß ich in die Welt gekommen bin, um den bWillen meines Vaters zu tun, denn mein Vater hat mich gesandt.

    14 Und mein Vater hat mich gesandt, damit ich aauf das Kreuz emporgehoben würde und damit ich, nachdem ich auf das Kreuz emporgehoben worden sei, balle Menschen zu mir zöge, damit, wie ich von den Menschen emporgehoben wurde, die Menschen ebenso vom Vater emporgehoben würden, um vor mir zu stehen, um nach ihren Werken cgerichtet zu werden, ob sie gut seien oder ob sie böse seien—

    15 und aus diesem Grund bin ich aemporgehoben worden; darum werde ich gemäß der Macht des Vaters alle Menschen zu mir ziehen, damit sie gemäß ihren Werken gerichtet werden.

    16 Und es wird sich begeben: Wer aumkehrt und sich in meinem Namen btaufen läßt, der wird erfüllt werden; und wenn er bis ans Ende causharrt, siehe, ihn will ich vor meinem Vater schuldlos halten an dem Tag, da ich dastehe, um die Welt zu richten.

    17 Und wer nicht bis ans Ende ausharrt, das ist derjenige, der auch abgehauen und ins Feuer geworfen wird, von wo man nicht mehr zurückkehren kann, wegen der aGerechtigkeit des Vaters.

    18 Und dies ist das Wort, das er den Menschenkindern gegeben hat. Und aus diesem Grund erfüllt er die Worte, die er gegeben hat, und er lügt nicht, sondern erfüllt alle seine Worte.

    19 Und anichts Unreines kann in sein Reich eingehen; darum geht nichts in seine bRuhe ein außer diejenigen, die ihre Kleider in meinem Blut cgewaschen haben, wegen ihres Glaubens und der Umkehr von all ihren Sünden und ihrer Glaubenstreue bis ans Ende.

    20 Dies nun ist das Gebot: aKehrt um, all ihr Enden der Erde, und kommt zu mir, und laßt euch in meinem Namen btaufen, damit ihr durch den Empfang des Heiligen Geistes cgeheiligt werdet, damit ihr am letzten Tag dmakellos vor mir stehen könnt.

    21 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Dies ist mein Evangelium; und ihr wißt, was ihr in meiner Kirche tun müßt; denn die Werke, die ihr mich habt tun sehen, die sollt ihr auch tun; denn das, was ihr mich habt tun sehen, ja, das sollt ihr tun;

    22 darum: Wenn ihr dies tut, seid ihr gesegnet, denn ihr werdet am letzten Tag emporgehoben werden.

    23 Schreibt nieder, was ihr gesehen und gehört habt, außer es sei etwas, was averboten ist.

    24 Schreibt die Werke dieses Volkes nieder, die sein werden, ja, wie das niedergeschrieben worden ist, was gewesen ist.

    25 Denn siehe, aus den Büchern, die geschrieben worden sind und die man noch schreiben wird, soll dieses Volk agerichtet werden, denn durch sie werden ihre bWerke den Menschen kund werden.

    26 Und siehe, alles wird avom Vater geschrieben; darum wird aus den Büchern, die geschrieben sein werden, die Welt gerichtet.

    27 Und wisset, daß aihr Richter dieses Volkes sein werdet, gemäß dem Richterspruch, den ich euch gebe und der gerecht sein wird. Darum: Was für bMänner sollt ihr sein? Wahrlich, ich sage euch: So, wie cich bin.

    28 Und nun agehe ich zum Vater. Und wahrlich, ich sage euch: Was auch immer ihr den Vater in meinem Namen bitten werdet, das wird euch gegeben werden.

    29 Darum abittet, und ihr werdet empfangen; klopfet an, und es wird euch aufgetan werden; denn wer bittet, der empfängt, und wer anklopft, dem wird aufgetan werden

    DIESE FOLGENDEN SCHRIFTEN ENTSTAMMEN DEN ZUSÄTZLICHEN SCHRIFTEN DIE IN DER GLEICHEN ZEIT HERVOR KAMEN, WIE DIE DES PROPHETEN JAKOB LORBER
    Nur das sie vom amerikanischen Kontinent stammen.
    Jesus Christus selbst spricht in diesen Worten

    denn so soll meine aKirche in den letzten Tagen genannt werden, nämlich: bKirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

    5 Wahrlich, ich sage euch allen: aErhebt euch und laßt euer Licht leuchten, damit es den Nationen ein bBanner sei

    6 und damit die aSammlung im Land bZion und in seinen cPfählen Schutz bewirke und eine dZuflucht sei vor dem Sturm und vor dem Grimm, wenn diese unvermischt über die ganze Erde eausgegossen werden.

    Veröffentlichung in Buchform war einer der Hauptpunkte, die auf der Konferenz verabschiedet wurden. Dieser Abschnitt bildet das Geleitwort des Herrn zu den Lehren, Bündnissen und Geboten, die in dieser Evangeliumszeit gegeben wurden.

    1 Horcht auf, o ihr Volk meiner aKirche, spricht die Stimme dessen, der in der Höhe wohnt und dessen bAugen auf allen Menschen sind; ja, wahrlich, ich sage: cHorcht auf, ihr Völker von fern her, und die ihr auf den Inseln des Meeres seid, hört mitsammen zu.

    2 Denn wahrlich, die aStimme des Herrn ergeht an alle Menschen, und es gibt bkeinen, der entrinnt; und es gibt kein Auge, das nicht sehen wird, auch kein Ohr, das nicht hören wird, auch kein cHerz, das nicht durchdrungen werden wird.

    3 Und die aWidersetzlichen werden von viel Leid durchbohrt werden, denn ihre Übeltaten werden bvon den Hausdächern geredet, und ihre geheimen Taten werden offenbart werden.

    4 Und die aStimme der Warnung wird an alles Volk ergehen, durch den Mund meiner Jünger, die ich in diesen bletzten Tagen erwählt habe.

    5 Und sie werden ausgehen, und keiner wird sie aufhalten, denn ich, der Herr, habe ihnen geboten.

    6 Siehe, dies ist meine aVollmacht und die Vollmacht an meine Knechte und mein Geleitwort für das Buch meiner Gebote, die ich ihnen gegeben habe, daß sie diese für euch, o Bewohner der Erde, bveröffentlichen sollen.

    7 Darum afürchtet euch und zittert, o ihr Völker, denn was ich, der Herr, in ihnen verfügt habe, wird sich berfüllen.

    8 Und wahrlich, ich sage euch: Denen, die ausgehen und den Bewohnern der Erde diese Nachricht bringen, denen ist die Macht gegeben, die Ungläubigen und aWidersetzlichen sowohl auf Erden als auch im Himmel zu bsiegeln,

    9 ja, wahrlich, sie für den Tag zu versiegeln, da der aGrimm Gottes ohne Maß über die bSchlechten ausgegossen werden wird—

    10 für den aTag, da der Herr kommen wird, um jedem Menschen gemäß seinem bWerk zu cvergelten und jedem Menschen mit dem Maß dzuzumessen, womit dieser seinem Mitmenschen zugemessen hat.

    11 Darum ergeht die Stimme des Herrn an die Enden der Erde, damit alle, die hören wollen, hören mögen:

    12 Macht euch bereit, macht euch bereit für das, was kommen wird, denn der Herr ist nahe,

    13 und der aZorn des Herrn ist entflammt, und sein bSchwert im Himmel ist eingetaucht, und es wird auf die Bewohner der Erde fallen.

    14 Und der aArm des Herrn wird sich offenbaren; und der Tag kommt, da diejenigen, die nicht auf die Stimme des Herrn bhören wollen, auch nicht auf die Stimme seiner Knechte, auch nicht den Worten der Propheten und Apostel cBeachtung schenken wollen, aus dem Volk dabgeschnitten werden sollen;

    15 denn sie sind avon meinen bVerordnungen abgewichen und haben meinen cimmerwährenden Bund dgebrochen;

    16 sie asuchen nicht den Herrn, um seine Rechtschaffenheit aufzurichten, sondern jedermann wandelt auf seinem beigenen cWeg und nach dem dAbbild seines eigenen Gottes, dessen Abbild dem der Welt gleicht und dessen Wesen das eines Götzen ist, der ealt wird und in Babylon zugrunde gehen wird, ja, fBabylon, der Großen, die fallen wird.

    17 Darum habe ich, der Herr, der das Unheil kennt, das über die aBewohner der Erde kommen soll, meinen Knecht Joseph Smith jun. aufgerufen und aus dem Himmel zu ihm gesprochen und ihm Gebote gegeben,

    18 und auch anderen Gebote gegeben, daß sie diese Dinge der Welt verkündigen; und dies alles, damit sich erfülle, was die Propheten geschrieben haben—

    19 das aSchwache der Welt wird hervorkommen und die Mächtigen und Starken niederbrechen, damit der Mensch nicht seinem Mitmenschen rate, auch nicht auf den bArm des Fleisches vertraue—

    20 sondern damit jedermann aim Namen Gottes, des Herrn, ja, des Erretters der Welt, sprechen könne;

    21 damit auch der Glaube auf Erden zunehme;

    22 damit mein immerwährender aBund aufgerichtet werde;

    23 damit die Fülle meines aEvangeliums durch die bSchwachen und die Einfachen bis an die Enden der Welt und vor Königen und Herrschern cverkündigt werde.

    24 Siehe, ich bin Gott und habe es gesagt; diese aGebote sind von mir und sind meinen Knechten in ihrer Schwachheit, nach der Weise ihrer bSprache gegeben worden, damit sie cVerständnis erlangen können,

    25 und, insofern sie geirrt haben, es kundgetan werden könne,

    26 und, insofern sie nach aWeisheit getrachtet haben, sie unterwiesen werden können,

    27 und, insofern sie gesündigt haben, sie agezüchtigt werden können, damit sie bumkehren können,

    28 und, insofern sie ademütig waren, sie stark gemacht und aus der Höhe gesegnet werden und von Zeit zu Zeit bErkenntnis empfangen können

    29 und damit, nachdem er die Aufzeichnungen der Nephiten empfangen hat, ja, nämlich mein Knecht Joseph Smith jun., er die Macht habe, mittels der Gnade Gottes, durch die Macht Gottes, das aBuch Mormon zu übersetzen,

    30 und auch, damit diejenigen, denen diese Gebote gegeben worden sind, die aMacht haben mögen, für diese bKirche die Grundlage zu legen und sie aus dem Dunkel und aus der cFinsternis hervorzubringen, die einzige wahre und lebendige dKirche auf dem Antlitz der ganzen Erde, an der ich, der Herr, eWohlgefallen habe, wobei ich zur Kirche insgesamt spreche und nicht zu dem Einzelnen—

    31 denn ich, der Herr, kann nicht mit dem geringsten Maß von Billigung auf aSünde blicken;

    32 doch wer umkehrt und die Gebote des Herrn tut, dem wird avergeben werden,

    33 und wer nicht aumkehrt, von dem wird selbst das Licht bgenommen werden, das er empfangen hat; denn mein cGeist wird sich nicht immer mit dem Menschen dabmühen, spricht der Herr der Heerscharen.

    34 Und weiter, wahrlich, ich sage euch, o Bewohner der Erde: Ich, der Herr, bin willens, dies alles aallem Fleische kundzutun,

    35 denn ich asehe nicht auf die Person und will, daß alle Menschen wissen, daß der bTag schnell kommt; die Stunde ist noch nicht, aber steht nahe bevor, da der cFrieden von der Erde genommen werden wird und der dTeufel Macht über sein eigenes Herrschaftsgebiet haben wird.

    36 Und ebenso wird der Herr über seine aHeiligen Macht haben und wird in ihrer bMitte cregieren und wird zum dGericht herniederkommen auf eIdumäa oder die Welt.

    37 Forscht in diesen aGeboten, denn sie sind wahr und treu, und die Prophezeiungen und bVerheißungen, die darin sind, werden sich alle erfüllen.

    38 Was ich, der Herr, gesagt habe, das habe ich gesagt, und ich entschuldige mich nicht; und mögen auch die Himmel und die Erde vergehen, mein aWort wird nicht vergehen, sondern wird sich gänzlich berfüllen, sei es durch cmeine eigene Stimme oder durch die Stimme meiner dKnechte, das ist edasselbe.

    39 Denn siehe, ja siehe, der Herr ist Gott, und der aGeist gibt Zeugnis, und das Zeugnis ist wahr, und die bWahrheit verbleibt für immer und immer. Amen.

    So meine lieben Herz ♥ Bewohner
    Das war nun meine Fleiß Arbeit für euch mach diesem hartem Tag.

    Ich lege euch ans Herz ♥ vergleicht die Stimme des Herrn miteinander

    Herzlichst Sylvia

Leave a Reply